Koi Kauf ist Vertrauenssache

Koi Kauf – Kauf von Japankoi, einige Fakten zum Nachdenken

Es ist nach wie vor so, dass qualitativ hochwertige Koi mehr kosten als schlechte. Kein japanischer Züchter hat etwas zu verschenken und da sie jeden Tag mit Koi arbeiten sind sie auch in der Lage, gute von schlechten Koi zu unterscheiden.

 

Ich habe noch keinen Fall erlebt, wo vermeindlich günstige Koi nicht doch einen Haken hatten. Besonders bei großen und günstigen Fischen ist es offensichtlich. Sind die Fische über 70 cm und billig, dann handelt es sich entweder um alte Fische, männliche Fische, Fische mit Farbverlust (Hikui) und oft auch um deformierte Fische (gibt bestimmt noch mehr Gründe).

Koi kommen aus Japan in Tüten mit Wasser und Sauerstoff in Kartons verpackt als Luftfracht in Frankfurt an. In einen Karton passen je nach Fischgröße unterschiedlich viele Fische, auf die dann der Transportpreis umzulegen ist.

12 – 15 cm je nach Jahreszeit 50 – 60 Stück

15 – 20 cm je nach Jahreszeit 20 – 40 Stück

30 cm 8 – 12 Stück

35 cm 7 – 10 Stück

40 cm 4 – 6 Stück

50 cm 2 Stück

darüber 1 Stück

Die Kosten für eine Box mit Fischen liegt 2012 bei 18 bis 100 € / kg je nach Fischgröße. Bei kleinen Koi sind es 18 und bei Fischen von 90 cm sind es 100 € pro kg.

Dann kommt noch der Handelsaufschlag den Großhändler und Händler brauchen um Ihre Kosten zu decken und einen Gewinn müssen sie auch noch erwirtschaften. Wer rechnen kann, der kann nun abschätzen, ob der aufgerufene Preis zum angebotenen Fisch passen kann.

Tategoi ist ein oft genutzter Begriff um junge Koi mit einem großen Potential zu bezeichnen und einen hohen Preis zu rechtfertigen. In meinem Verständnis bezeichnet Tategoi junge Koi, die noch nicht ausentwickelt sind, deren Herkunft und bisherige Entwicklung aber auf eine sehr gute weitere Entwicklung hoffen lassen. Diese Koi verkauft ein japanischer Züchter, wenn überhaupt nur zu dem Preis, den der Fisch erzielen kann, wenn er fertig entwickelt ist.

Ergo bedeutet dies, dass ein Tategoi für 500 € keiner sein kann.

Tateshita bezeichnet die Koiqualität die unterhalb der Tategoi zu finden ist.

Da es keine „messbaren“ Maßstäbe zur Qualitätseinstufung von Koi gibt, ist natürlich dem Missbrauch dieser Begriffe Tür und Tor geöffnet.

Wer sicher gehen will, der sollte seine Koi immer beim gleichen Händler seines Vertrauens kaufen. Diesem Händler sollte man dann sagen, welche Qualität man haben möchte. Da er sie als Kunden ja behalten möchte, wird er sich nämlich zweimal überlegen, ob er ihnen einen Fisch als Tategoi verkauft der keiner ist. Denn spätestens einige Jahre später sehen sie ja das Ergebnis und hat sich der Koi dann nicht entsprechend entwickelt ist ihr Händler in Erklärungsnot.

Koi Kauf

In jedem Fall sollte man nur bei einem Händler kaufen. Neue Koi bringen auch neue Bakterien mit. Das kann beim alten Bestand zu Problemen führen (Kreuzverkeimung). Stammen die neuen Koi aus nur einer Quelle, dann wird ein guter Koihändler seinem Kunden immer mit Rat und Tat zu Seite stehen, kaufen sie aus unterschiedlichen Quellen, so sind sie selber schuld, nebenbei steigt ihr Risiko einen Supergau zu erleben ins unermessliche. Sie meinen ich übertreibe – probieren sie es!

Noch ein Tipp zum Thema Wunschkoi. Eile und Koikauf passen nicht zueinander. Wenn sie unbedingt eine bestimmte Varietät haben wollen und der Händler ihres Vertrauens hat den nicht, dann warten sie bitte bis er sie hat und kaufen sie nicht woanders. Es gibt in Japan so viele Fische und jedes Jahr werden es mehr. Wenn ihr Händler eine bestimmte Varietät nicht anbieten kann, dann fragen sie ihn doch mal warum. Vielleicht hatte er ja einen Grund.

Auch japanische Züchter haben manchmal Probleme mit Fischkrankheiten, und der gute Händler kauft dann bei diesem Züchter nicht.

Transparenz ist auch wichtig bei der Herkunft ihrer Koi. Das heißt, es ist wichtig, dass sie genau erfahren von welchem Züchter in Japan ihre Koi „wirklich“ stammen. Es gibt in Japan sehr seriöse Züchter die Wert legen auf Qualität und es gibt große Züchter die mehr Wert darauf legen alles zu jeder Zeit anbieten zu können. Wer es einfacher hat, ihnen gesunde Koi zu liefern, das können sie sich sicher denken.

Fischkauf über Bilder. Natürlich ist es heute üblich, Fische im Internet und über Bilder zu kaufen. Doch bitte, messen sie doch einfach mal nach, wenn sie den Fisch dann abholen. Fische schrumpfen eher selten. Und die Qualität von Haut und Farbe sollten auch übereinstimmen. Lassen sie sich den Fisch bei der Abholung in eine blaue Wanne mit sauberem Wasser setzen, weichen Glanz, Farbe und Hautqualität dann vom Bild ab, wurde das Bild manipuliert. Mancher Koihändler ist ein wahrer Meister in der Nutzung von Fotobearbeitungssoftware.

Sollte man dort kaufen, wo so etwas gemacht wird?

Wann sollten sie ihre Koi kaufen bzw. in den Teich einsetzen. In meinen Teich kann ich zu jeder Jahreszeit neue Koi einsetzen, weil meine Koi regelmäßig mit neuen Koi in Kontakt kommen und weil ich den Teich ab März bis in den November heize. Ich habe auch gute Erfahrungen gemacht mit Leuten, die von mir Koi bei Wassertemperaturen von 4°C bekommen haben. Gerade bei Teichen die selten mit neuen Koi in Kontakt kommen, ist ein Einsetzen im Winter nach meiner Erfahrung die sicherste Methode.

Eines steht fest, es ist unmöglich mit absoluter Sicherheit zu sagen, ob ein Koi gesund ist oder nicht. Wer dies behauptet der ist mit Vorsicht zu genießen. Man kann nur den äußeren Zustand eines Koi beurteilen und mittels eines KHV Tests feststellen, ob KHV zum Zeitpunkt des Tests nachweisbar ist.

Auch bringt jeder Koi Parasiten und Bakterien mit, parasitenfreie Koi sind auch nicht möglich. Umso wichtiger ist es, Fische aus vertrauenswürdigen Quellen, statt billige Koi zu kaufen.

Wenn sie das vorher gesagte berücksichtigen, dann bin ich sicher, werden sie ihre Traumkoi zu fairen Preisen bekommen und viel Freude damit haben.

Sollten sie weitere Fragen haben, so erreichen sie mich unter info@koi-consult.de oder 0160 97373974

Schreibe einen Kommentar