Schlagwort-Archive: klares Wasser

klares Wasser / sauberes Wasser

Sauberes Wasser

Was ist sauberes und was ist klares Wasser. Jeder den man fragt versteht unter diesen beiden Begriffen etwas anderes. Und würde man die Fische fragen, so kämen noch einmal andere Bedeutungen zum Tragen.

IMG_2537

Deshalb möchte ich diese Begriffe aus zwei Blickwinkeln betrachten. Blickwinkel eins der Teichbesitzer:

  1. Für den ist sauberes Wasser eines, indem man Koi auf Dauer halten kann. D.h. eine Teichanlage in der der Filter in der Lage ist, auf Dauer eine ausreichende Wasserqualität herzustellen und zu erhalten.
  2. Klares Wasser ist in dieser Situation jedoch ein uneindeutiger Begriff, da er nicht näher definiert ist. Wie auf meinem Foto zu sehen, ist das ein klares Wasser. Ich kann die Fische gut sehen und den Boden auch. Dennoch hat das Wasser einen gelbstich und Schwebepartikel sind jederzeit sichtbar. Ist das also klares Wasser? (In mindestens 50% aller meiner Fälle haben Teichbauer und Teichbesitzer unterschiedliche Vorstellungen von klarem Wasser!!!)

Blickwinkel zwei unsere Koi:

  1. Fakt ist, wir wollen die Koi sehen, die brauchen uns nicht zu sehen! In der Natur kommt der Karpfen fast ausschließlich in trüben stehenden Gewässern vor. Diese Gewässer sind schon deshalb trüb, weil Karpfen ihre Zeit damit zubringen, nach Nahrung zu gründeln und dabei den Seegrund umwühlen. Die dabei aufgewirbelten Schmutzpartikel machen den See trübe. Also ist ein trübes Wasser ihre natürliche Umgebung.
  2. Zweiter Aspekt. Auf Grund dieser Tatsache, dass Karpfen in trüben Gewässern vorkommen, haben sie keine Schutzmechanismen gegen das Sonnenlicht. Wenn wir Koi also in klarem Wasser halten, bedeutet das für die Fischschleimhaut eine andere Belastung, als in der Natur. Wissenschaftliche Untersuchungen haben belegt, dass antimykotische, antiparasitäre und antibakterielle Stoffe in der Fischschleimhaut abnehmen, wenn diese dem UV-Licht der Sonne ausgesetzt wurde. Das bedeutet, umso klarer ein Teich und umso mehr die Fische dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, umso schlechter steht es um ihre Schleimhaut!

Für mich bedeutet dies, ein zu klares Wasser ist eher hinderlich als förderlich und muss schon alleine für das Fischwohl nicht angestrebt werden. Ein sauberes Wasser im Sinne von biologisch sauber, muss jedoch zu jeder Zeit gewährleistet sein.

Robert Jungnischke