Grundlagen zur Koihaltung und dem Koiteichbau nach der guten fachlichen Praxis

Weil es keine allgemein verfügbaren Normen und Regelwerke für die Koihaltung gibt, die es fachfremden Personen ermöglichen könnten, sich fundierte Informationen über eine Fragestellung im Sachgebiet Koi-Teichbau und Koi-Haltung zu holen, habe ich aus den unterschiedlichsten Bereichen der Fischhaltung die entsprechenden Informationen zusammengetragen, die die Grundlagen für eine gute fachliche Praxis der Koihaltung und des Koiteichbaus bilden.

In Ermangelung von DIN Normen oder anderen Regelwerken sprechen wir bei der Fischhaltung im Allgemeinen und der Koihaltung im Besonderen von „guter fachlicher Praxis (GfP)* wohlwissend, dass es sich hierbei um einen „unbestimmten Rechtsbegriff“ handelt. 

*GfP Im deutschen Recht wird damit die Einhaltung gewisser Grundsätze des Tier- und Umweltschutzes in der Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft bezeichnet.

Gute fachliche Praxis kann als ein Handlungsrahmen angesehen werden. Sie stellt eine Basisstrategie dar und beinhaltet die Maßnahmen, die

  • in der Wissenschaft als gesichert gelten
  • aufgrund praktischer Erfahrungen als geeignet, angemessen und notwendig anerkannt sind
  • von der amtlichen Beratung empfohlen werden und
  • den sachkundigen Anwendern bekannt sind

Definition: „Die gute fachliche Praxis der Koihaltung und des Koiteichbaus sind diejenigen Prinzipien und Techniken, die in der Praxis über einen gewissen Zeitraum (mindestens 3 Jahre) erprobt sind, sich bewährt und bei der Mehrheit der Praktiker zum Betrieb von Koiteichen durchgesetzt haben“. Da es sich bei Koi genetisch um Karpfen handelt, liegt diesen Ausführungen auch die gute fachliche Praxis der Karpfenhaltung, (Quelle: “Ordnungsgemäße Fischhaltung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, 5. Auflage 2010″), zugrunde.

Die nachfolgenden Ausführungen stellen den funktionellen Rahmen für den Bau und Betrieb von Koiteichen und der Pflege von Koi dar. Hierbei habe ich neben den Informationen aus der Fachliteratur der Aquakultur und der Koiliteratur auch meine über die Jahre gemachten Erfahrungen einfließen lassen.

Dieses Regelwerk beinhaltet nicht die rechtlichen und normativen Anforderungen an die Planung, den Bau und die Installation des eigentlichen Beckens (Rohbau) und seiner technischen Abdichtung. Hier sind insbesondere folgende Regelwerke zu berücksichtigen und zu beachten:

  • Bürgerliches Gesetzbuch – BGB
  • Baugesetzbuch – BauGB mit Baunutzungsverordnung – Bau NVO
  • Wasserhaushaltsgesetz – WHG
  • Trinkwasserverordnung – TrinkwV
  • Bundesnaturschutzgesetz – BNatSchG
  • Landesbauordnung – LBO
  • Landeswassergesetze
  • Nachbarrechtsgesetze
  • Naturschutzgesetz
  • DIN-Normen, Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB)
  • VDE 0100-702
  • a.

Anforderungen an die Haltungsumgebung

Eine Koi-Teichanlage muss so gebaut sein, dass es möglich ist, die gewünschte und zuvor festgelegte Anzahl Koi so zu halten, dass sie gesund bleiben und sich entsprechend ihren genetischen Ressourcen entwickeln. Die Anlagentechnik hat dabei den Zweck, die erforderliche Umwelt zuverlässig bereit- und sicherzustellen.

Eine zentrale Bedeutung nimmt in der Fischhaltung immer die Bereitstellung und Aufrechterhaltung einer bestmöglichen Wasserqualität ein.

Das Haltungswasser hat dabei eine Reihe von Aufgaben zu bewältigen:

  • Es übernimmt die Bereitstellung und die Verteilung des Sauerstoffs
  • Anlieferung der Nahrung über das Wasser
  • Ausscheidungen der Fische, Nahrungsreste und externe Belastungen müssen über das Wasser abgeführt werden
  • Die Temperatur des Haltungswassers bestimmt die Stoffwechselgeschwindigkeit und hat somit einen erheblichen Beitrag zur Leistungsfähigkeit der gehaltenen wechselwarmen (poikilothermen) Organismen

Koi sind schnell wachsende und stark fressende Fische. Deshalb ist zur Gesunderhaltung der Fische die Teichanlage und Teichtechnik von besonderer Bedeutung (siehe nachfolgende Grafik der Wechselwirkungen).

Hierbei ist besonders hervorzuheben, dass immer die Anlage im Zusammenhang betrachtet und bewertet werden muss. Ein guter Filter nutzt nichts, wenn der Teich nicht richtig gebaut ist und ein guter Teich bringt nichts bei mangelhafter Filtertechnik. Und beides nutzt nichts, wenn die Umwälzrate zu gering wäre.

Das Regelwerk für 2015 gibt es in einer abgespeckten Form umsonst auf dieser Homepage Regelwerk und Norm für den Bau von Koieichen 2015

Das Komplette Regelwerk für 2016 kann gegen Gebühr bei mir angefordert werden:

info@koi-consult.de

Bitte überweisen sie dazu den Rechnungsbetrag vorher auf das unten angegebene Konto, Verwendungszweck Ihr Name und das Datum für das Regelwerk, welches Sie haben möchten. Bitte fügen sie eine Kopie der Überweisung ihrer Bestellung bei.

Mit dem Regelwerk übersende ich ihnen die entsprechende Rechnung.

Brühler Bank eG

BIC GENODED1BRL

IBAN DE92 3706999 10704412029